CO'MED - Verlagsgesellschaft mbH
Schlossgasse 4

65239 Hochheim-Massenheim
Tel.: 06145-933830

NEUE THERAPIEN
Bernd Joschko

Selbstheilung durch Selbstorganisation

Die Synergetik Therapie – Heilung im üblichen Sinne?

 

Der Schwerpunkt während der Arbeit in Tiefenentspannung entwickelt sich zur Hintergrundauflösung von Krankheiten, denn immer mehr Menschen mit Krankheiten wollen sich an der eigenen Gesundung beteiligen und diesen Prozess beeinflussen können. In der Synergetik Therapie wird eine Anleitung zur Selbstheilung gegeben – und dies kann rechtlich offensichtlich nicht ganz eingeordnet werden. Ist der Therapeut aktiv an der Heilung beteiligt oder agiert er lediglich als Supervisor?

 

 

 


Einführung

Krankheiten als solche gibt es nicht, sondern immer nur den kranken Menschen, also individuelle Einzelschicksale. Von daher ist es wichtig, die individuelle Sprache der Symptome aufzudecken. Die in den letzten Jahren massenhaft verbreiteten Bücher mit beispielsweise dem Titel „Was Dir Deine Krankheit sagen will“ tragen dazu bei, dass immer mehr Menschen ihre Krankheitssymptome nicht mehr bekämpfen, sondern die Ursache dazu finden wollen. Dieser Vorgang ist keine intellektuelle Suche, auch kein Bewusstwerdungsvorgang, sondern ein aktives Nachforschen in der eigenen Innenwelt.


Die Synergetik Therapie


Heilung wird bei dieser Methode so verstanden, dass nicht gezielt die Selbstheilungskräfte des Menschen gestärkt werden, sondern ausschließlich eine Anleitung zur Selbstheilung gegeben wird. Es geht auch nicht darum, kosmische Energie oder zusätzliche Informationen hinzuzufügen, sonder die krank machenden Strukturen in der eigenen Innenwelt, im eigenen Kopf aufzudecken. Auf dieser Informationsebene finden sich Konflikte , Traumata und Schocks, aber auch lebensverneinende Konditionierungen der Erziehung.
Der Therapieansatz basiert auf der naturwissenschaftlichen Synergetik – der Lehre vom Zusammenwirken – des Stuttgarter Physikers und Mathematikers Prof. Hermann Haken, der diese als Schlüssel zum Gehirn ansieht („Das Gehirn mit seinen erstaunlichen Leistungen ist ein sich selbst organisierendes System.“). Das Grundprinzip heißt hier also Selbstorganisation.
Durch die Erforschung von tausenden von Innenwelten wurde dadurch ein Basishandwerkszeug entwickelt, über das man die Beziehungen der inneren Bilder und Informationen untereinander, schließlich seine gesamte Innenwelt verändern kann.


Wie sieht die Arbeit genau aus?

In einer Einzelsitzung erlebt der Klient in Tiefenentspannung und damit mit wachem Bewusstsein eine Reise in die eigene Seele. Diese reine Selbsterfahrung wird dem Synergetik Therapeuten als Begleitet ständig mitgeteilt, der wie ein Supervisor Anregungen geben kann, vergleichbar mit dem Fahrlehrer beim Autofahren. Dort in der assoziativ auftauchenden Gehirnbildern verstecken sich nicht nur längst vergessene Ereignisse, sondern auch Symbolbilder, die man neu kennen lernt. Die Arbeit ist dem Surfen im Internet vergleichbar.
Das naturwissenschaftliche Grundgesetz der Synergetik bewahrt vor gefürchteten Fehlentwicklungen: Das Unterbewusstsein gibt immer nur frei, was auch verarbeitet werden kann und bewirkt so einen Prozess, der immer beherrschbar bleibt. Das Prinzip dieses Therapieansatzes bewirkt deshalb weitaus mehr, als üblich unter dem Synergieeffekt verstanden wird.
Heilung ist in diesem Sinne immer ein aktives Handeln, eine Selbsterfahrung, in der der Klient in der Selbstverantwortung bleibt. Niemand macht etwas mit ihm, sondern er selbst wird zum Gebieter in seiner Innenwelt.
Man könnte auch sagen, der Klient trainiert als wichtigster Heilungsparameter
seine innere Handlungskompetenz, denn seine Innenwelt verändert
sich durch Selbstorganisation immer positiv.

Selbstheilung ungleich Heilung

Jede Krankheit hat immer unverarbeitetes Leben im Hintergrund, so dass durch positive Veränderung der Innenwelt jede Krankheitsstruktur positiv beeinflusst werden kann. Man könnte auch vereinfacht sagen: Durch inneres Aufräumen wird innere Harmonie erzeugt und damit eine Stärkung der Selbstheilung. Dieser Zusammenhang ist immer eine eigene Leistung und daher keine Heilung im üblichen Sinne.
Von daher fällt auch die synergetische Innenweltreise nicht unter das Heilpraktikergesetz. Im Vergleich dazu fällt Sport auch nicht unter das HP-Gesetz und fördert doch unbestritten Heilungsvorgänge.

Da allerdings der Zusammenhang zwischen innerem Aufräumen und erzielter Selbstheilung sehr auffällig ist, dieser also hergestellt werden kann, sieht es für manches Gesundheitsamt in Deutschland so aus, als ob die Methode an sich heilte.

Selbstheilung ist nicht gleich Heilung – ein Paradoxon für den
logischen Verstand und für das bestehende Gesundheitssystem.

Ob der Synergetik-Therapeut nun aktiv den Heilprozess an sich beeinflusst oder nur im Sinne eines Supervisors agiert, beurteilen verschiedene Institutionen durchaus inhomogen. Die nachfolgenden Vorgänge sollen dies verdeutlichen:

∑ Der Österreicher Dr. Gerhard Pawlowsky – Mitglied des Psychotherapiebeirates – kommt in seinem Gutachten über die Methode im Auftrag des österreichischen Bundesministeriums für Gesundheit und Frauen zu der ersten Einschätzung: „Es ist festzuhalten, dass die gegebene Beschreibung – optimaler – Prozesse im Klienten völlig einer gelungenen Psychotherapiesequenz entspricht, aber ebenso einem hilfreichen Trauerprozess, also die Bedeutung konstruktiver Bewältigung von emotional bedeutsamen Erlebnissen hat.“ Er unterstellt fälschlicherweise „dass durch den beschriebenen Vorgang „Synergien“ eingespart werden, das Leben also im Gefolge „besser“ selbstgesteuerter Organisation und Verarbeitung im Gehirn leichter wird.“
Das österreichische Ministerium für Gesundheit und Frauen erwähnte daraufhin abschließend „dass „Synergetik-Therapie“ als Hilfestellung zur Erreichen einer körperlichen bzw. energetischen Ausgewogenheit“ von Gesunden im Sinne der Gewerbeordnung nicht unter den ärztlichen Vorbehaltsbereich fallen würde. Die Bezeichnung „Therapie“ müsste aber entfallen und durch eine andere ersetzt werden.“ Vereinfacht ausgedrückt bedeutet dies für Österreich: Nur Ärzte dürfen erfolgreich heilen.

∑ In Deutschland hat bisher nur das Gesundheitsamt in Goslar die Tätigkeit der Synergetik Therapie untersagt und eine Verbindung zur Medizinischen Hypnose hergestellt, die nur Ärzte ausführen dürfen. „Die Tiefenentspannung wird u. a. durch das Abspielen von Musik, Vorlesen von Entspannungstexten, Rückwärtszählen, Suggestionen von absteigenden Treppen und Öffnen von verschlossenen Türen herbeigeführt. In dem Herbeiführen der Tiefenentspannung auf diesem Wege ist ein aktives Handeln des Therapeuten zu sehen, wobei die Handlung in ihrem Ablauf technisch der medizinischen Hypnose entspricht.“ Der Österreicher Pawlowsky bescheinigt der Synergetik Therapie aber sehr klar: „Es ist korrekt, Synergetik Therapie nicht als Psychotherapie anzusehen.“ Mit der Goslarer Entscheidung wurde also wieder ein Berufsverbot in Deutschland ausgesprochen.

∑ Das Gesundheitsamt in München billigte den dortigen Synergetik Therapeuten das Recht auf Berufsfreiheit zu. „Selbstverständlich gilt hierfür unabhängig von weltanschaulichen Gesichtspunkten zunächst der Grundsatz der Berufsfreiheit (Art. 12 GG), ...“. München sieht aber von einer Untersagung ab, da sie um das „aufwendige Verwaltungs- bzw. Rechtsmittelverfahren“ weiß.

∑ In Aachen teilte das Gesundheitsamt noch vor einem Jahr mit: „Die Bezirksregierung Köln kommt nach Überprüfung des Sachverhaltes zu dem Ergebnis, dass die Begriffe „Synergetik-Therapeut“ bzw. „Synergetik-Profiler“ keine geschützten Begriffe sind. Nach den dortigen Erläuterungen bedarf weder die Tätigkeit in diesem Bereich noch die Verwendung dieser Begriffe einer behördlichen Genehmigung“.
Selbst das Bundesministerium für Gesundheit ist nicht in der Lage und bereit, eine klare Stellungnahme zur Einordnung der Synergetik-Therapie abzugeben. „Zunächst muss ich Ihnen mitteilen, dass das Bundesministerium für Gesundheit (neue) medizinische Methoden weder selbst bewertet oder bewerten lässt, noch sich für ihre Propagierung einsetzt. Ob und inwieweit ein in der Medizin eingesetztes Verfahren nützlich für die Patienten ist, befindet die medizinisch-wissenschaftliche Fachwelt, und zwar aufgrund von wissenschaftlich nachvollziehbaren Belegen.“ (9. April 2001)

Innovation lässt sich nicht aufhalten

Selbst auferlegte Arbeits- und Ethikrichtlinie definieren:

„Selbstheilung ist ein selbstverantwortlicher aktiver Prozess, um gesund zu werden, gemäß der Gesundheitsdefinition der WHO: „ ... der Zustand völligen körperlichen, geistigen, seelischen und sozialen Wohlbefindens“. In diesem Kontext ist die Arbeit des Synergetik Therapeuten nicht die Bekämpfung von Krankheitssymptomen, sonder die Hintergrundbearbeitung von Informationsstrukturen des Klienten in seinen neuronalen Energiebildern“. Vereinfacht ausgedrückt:

Es ist spirituelle Selbsterfahrung –
Selbst diese ist im GG garantiert.


Das „Recht auf Selbstheilung“ soll nun bis vor den BGH eingeklagt werden .

 

BERND JOSCHKO

Ist Physikingenieur und baute vo 24 Jahren das Synergetische Therapiezentrum Kamala auf. Er begründete 1988 die Synergetik Therapie als eigenständige Methode der Selbstheilung. Das Synergetik Therapie Institut bildet seit 1993 zum neuen Beruf des Synergetik Therapeuten aus. Mittlerweile gibt es über 200 Synergetik Therapeuten und einen Berufsverband BVST mit z. Zt. 108 Mitgliedern.
Sinne.

Anschrift des Autors:
Bernd Joschko
Synergetisches Therapiezentrum Kamala
Amselweg 1
35649 Bischoffen-Rossbach
Tel.: 06444/6014
Fax: 06444/6136
www.synergetik.net